bonogoo – gutes besser finden

Herkunft der Verkäufer

HAMBURG

Hamburg

Hamburg, eine Stadt die Ihren Reiz aus den vielfältigen Facetten und Extremen nährt, die sich auf engem Raum präsentieren. Der Eindruck einer echten Großstadt entsteht spätestens ,wenn man versucht, den Hafen in seiner gigantischen Größe zu erfassen. Zahlreiche große Bauvorhaben rund um den Hafen zeigen die anhaltende Dynamik einer Stadt, die am Puls der Zeit lebt. Neben den für Hamburg bekannten Attraktionen, wie dem Fischmarkt, der Reeperbahn und den prunkvollen Anlagen rund um die Binnenalster findet man die Stadtteile, die sich gerade in einem Prozess der Erneuerung befinden. Eine für Hamburg sicher kleine und auch recht junge Designszene belebt das Schanzenviertel. Überraschend im Vergleich zur Designszene in Berlin ist sicherlich der erfolgreiche Ansatz, in kleinen Büros und Zusammenschlüssen sehr professionell und in der Qualität überzeugend einen im Grundsatz an Berlin angelehnten Weg zu beschreiten, der sich aber in der tatsächlichen Umsetzung und dem beanspruchten Umfeld stark unterscheidet. Die kleinen, witzig und gut eingerichteten Büros und Geschäfte wenden sich weniger an eine an Ruhm, Ehre und Kult gebundene Szene, als an eine gesetztere Umgebung, deren Anspruch sich mehr an funktionierenden Konzepten der „freien“ Selbstständigkeit orientiert, dabei dennoch innovativ ist.
Sehr angenehm ist die lockere Art der echten Hamburger, die sich in einer weltoffenen, spannenden Stadt zu Hause wissen. Eines darf man allerdings nicht vergessen: Hamburg ist teuer!

UNIBEWERTUNG

Hfbk Hamburg

Infrastruktur
Das altehrwürdige Gebäude der Hochschule für bildende Künste liegt zentral in Hamburgs
grüner Mitte. Der großzügig geschnittene Bau lässt auf gehaltvolle Inhalte schließen.
Bei genauerer Betrachtung und Erkundung des Inneren wird der Besucher nicht enttäuscht. Was das Gebäude von außen verspricht, das hält es im Inneren.
Die hohen Gänge und hellen offenen Räume heben die Stimmung und wirken sich sicherlich auch allgemein positiv auf die Arbeit der Studierenden und Lehrenden aus.
Das gesamte Gebäude der Hfbk wirkt aufgeräumt, freundlich und sauber. Bei so viel Licht und räumlicher Größe wirkt sicher selbst ein etwas chaotischer Arbeitsplatz des ein oder anderen Studenten wohl strukturiert.
Der Bereich Produktdesign mit seinen zahlreichen Werkstätten gliedert sich gut übersichtlich im ersten und zweiten Stock der Hfbk neben Kommunikationsdesign, Freier Kunst und Film ein. Die Werkstätten lassen nichts zu wünschen übrig und vervollkommnen den positiven Gesamteindruck, Ehemalige Absolventen engagieren sich als Werkstattleiter und man sieht: Hier kann effektiv gearbeitet werden.

Service
Begibt man sich in die unteren Geschosse der Uni, so zeigt sich, dass alte, großzügig geschnittene Gebäude nicht unbedingt über einen entsprechenden Unterbau verfügen.
In diesem unteren Teil findet sich die Mensa, bei entsprechend düsterem Wetter sicher ein etwas bedrückender Ort, aber das übersichtliche Mensa- Team tut sein Bestes und schafft es sicher auch an verregneten Tagen, den Speisenden ein Lächeln als Ausdruck der Zufriedenheit auf das Gesicht zu zaubern.
Im Sommer wird natürlich draußen in ruhiger, entspannter Atmosphäre gespeist.

Personen
Auch personell scheint die Hfbk Hamburg gut besetzt zu sein,
Vor allem die Werkstätten und deren Organisation und Personal überzeugen.
Etwa die Hälfte der Studenten arbeitet viel und intensiv an der Uni, andere sicher auch in den eigenen vier Wänden.
Selbständig arbeiten zu können , ist hier einerseits wohl Grundvoraussetzung, andererseits eine große Bereicherung.

Gefühl
Betritt man die Hfbk ,so trifft man auf freundliche aufgeschlossne Menschen. Das gesamte Umfeld schafft ein Übriges, um beim Besucher die Stimmung zu heben.